Alte Koffer werden zu Wandregalen

Durch meine Sammelleidenschaft für alte Dinge auf Flohmärkten bin ich auf diese schöne Idee für alte Koffer aus Pappe bzw. Kunstleder gestoßen. Aus diesen ausrangierten Reiseaccessoires werden im Handumdrehen schicke und einzigartige Wandregale. Dieses Gesamtkunstwerk aus 6 Koffern ziert meine Küche: 2 davon sind eine „Kofferbar“.  Auch für ungeschickte Bastler eine einfache Art, wie man diese stylischen Stücken zu neuem Glanz verhelfen kann!

Es gibt so viele schöne Ideen im Internet, was man aus schönen, alten Koffern alles machen kann (Links zu schönen Projekten findet ihr weiter unten). Bei mir hat sich eine freie Wand in der Küche wunderbar für eine Horde von 6 Kofferregale angeboten. So schaut das Ergebnis aus:

DIY Upcycling Koffer Wandregal

Ich war überrascht, wie simpel es in der Umsetzung ist. Ein alter Koffer, ein oder 2 Bretter, eine Handvoll Nägel und ein paar Schrauben. Als Werkzeug reichen eine Säge, Hammer und Bohrer oder Schrauber. Ich als furchtsame Person, was Kabel und Leitungen in Wänden betrifft, schwöre natürlich beim Bohren in Mauerwerk: auf Papas Leitungsmessgerät. Mein absolutes Lieblings-Tool. Aber dazu könnte ich einen eigenen Blogbeitrag schreiben 😉

Man braucht: 

Material: 

  • alter Koffer aus Pappe/Stoff/Plastik
  • 20 mm starkes Brett (Maße von Kofferquerschnitt)
  • 60 mm lange Schrauben
  • 10 mm  lange Nägel

Werkzeug:

  • Säge (je nach Koffer: Metall-, Holzsäge …)
  • Teppichmesser – erleichtert die Zerlegung des Koffers wenn er aus Pappe ist
  • Hammer
  • Bohrmaschine für die Wand
  • Akku-Schrauber

… ca. 2,5 – 4 Stunden Zeit

So hab ich’s gemacht:

1. Koffer zerteilen
Zuerst musst du festlegen, wie tief dein Regal sein soll. Je tiefer, also weiter es von der Wand in den Raum hineinragt, desto meht Ablagefläche wird geboten. Eh klar. Pappkoffer sind aber ohnehin zu uneben, um etwas Schweres oder Fragiles darauf abzustellen. Für die „schlichten“ Kofferregale habe ich eine Tiefe von 14-17 cm gewählt. Für die Kofferbar reichen 14-15 cm aus, um bequem Weinflaschen darin abzustellen.

Wenn du weißt, wie tief du dein Regal haben möchtest, markiere dir die Tiefe (mit Maßband und Augenmaß abmessen!) mit einem Klebeband. Ich habe nur die „schöne“ Seite mit Griff und dem Verschluss verwendet. Man könnte aber auch die Rückseite verwerten – ich hatte allerdings so viel Material von zahlreichen Flohmarktbesuchen, dass ich darauf verzichten konnte 😉 Dann ran an die Säge! Die Ränder sollten auf der schönen Seite  halbwegs gerade und fransenlos geschnitten sein. Wenn man die Ränder versiegeln möchte, könnte man das mit Mod Podge machen. Ich hab allerdings darauf verzichtet und es ist bislang niemand aufgefallen.

2. Brett zuschneiden
Nun wird Maß genommen. Ihr misst Breite und Höhe des aufgeschnittenen Koffers ab – also die Fläche, mit der er später auf der Wand aufliegt. Bedenkt, dass der Pappkoffer sich etwas des Form des Brettes anpassen lässt und dann relativ eng am Brett anliegen soll, wenn er damit an die Wand befestigt wird. Dann schneidet ihr das 2 cm starke Brett in diesen Dimensionen zu – oder lasst euch es im Baumarkt zuschneiden. Kosten: max. 3 Euro.

3. Ran an die Wand
Nun legt ihr 2 Punkte fest, an denen ihr das Regal an der Wand montieren wollt. Zeichnet euch diese 2 Punkte an dem Brett ein und bohrt mit der Bohrmaschine erst diese 2 Löcher in das Holz. Dann legt ihr das Brett an die Stelle an die Wand, an der das Regal später befestigt sein soll. Eine Wasserwaage oben auf dem Brett anlegen, damit später nichts schief hängt. Wenn alles schön gerade und am richtigen Platz ist, die Punkte an der Wand durch die vorgebohrten Löcher im Holz mit einem Bleistift markieren. Einen geeineten Bohrer auswählen (Stärke anhand der Dübel in der Wand festlegen) und so tiefe Löcher in den markierten Stellen in die Wand bohren, dass sich die Dübel gut versenken lassen.

4. Montage
Jetzt ist es auch schon fast fertig! Die Dübel in die Löcher in der Wand einsetzen. Sie schauen nicht über die Wand heraus.Das Brett wird an die Wand gelegt, mit den schon ins Holz eingefädelten Schrauben spürt man ganz gut, wo die Löcher in der Wand sind. Schrauber in die Bohrmaschine einlegen (oder einen guten alten Schraubenzieher zur Hand nehmen) und das Brett an die Wand anschrauben.

Der Koffer kommt nun endlich wieder ins Spiel – wir setzen den Koffer auf das  Brett in der Wand auf – mit etwas Glück hält er sogar schon so auf der Wand. Man nimmt den Hammer und hämmert dort, wo sich unter dem Koffergehäuse das Brett befindet, Nägel ein.

Fertig!

***Das Upgrade***
Die Kofferbar

Für die Modifizierung zur Kofferbar braucht ihr lediglich ein Brett für die Unterseite und eine Aushöhlung auf der Oberseite des Koffers. Das Brett für den Boden des Regals wird an das Brett geschraubt, das später an der Wand anliegt. Dann wie beim „schlichten“ Kofferregal Punkt 3 & 4 befolgen.

Andere schöne Projekte aus Koffern:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.